Bio Acai: einzigartige Powerfrucht aus dem Regenwald

Acai Beeren sind die Früchte der Acaipalme, ein Baum, der im Amazonasgebiet wächst. Die Beeren haben für die Völker des Regenwaldes große Bedeutung. Sie gelten als Quelle für Kraft und Vitalität. Acaibeerenmark mit Wasser vermischt, ist eines der beliebtesten Getränke in Brasilien. Aber auch als traditionelle Medizin der indigenen Bevölkerung wird Acai nach wie vor hoch geschätzt. Das überrascht nicht, denn Acai Beeren sind für ihre besonderen antioxidativen Eigenschaften bekannt.

Die runden Früchte der Acaipalme werden nur einen bis 1,4 Zentimeter groß. Sie sind purpurrot, bei Vollreife fast schwarz. Geerntet werden Acaibeeren in der Regel in den Monaten August bis Dezember. Nach der Ernte müssen die Früchte sofort weiterverarbeitet werden, weil sie ohne Kühlung rasch verderben. Aus diesem Grund werden Acai Beeren auch nicht frisch angeboten, sondern in Form von Acai Pulver.
Acai sollte ausschließlich aus kontrolliert ökologischem Anbau stammen und Rohkostqualität besitzen, also nicht erhitzt werden. Das Pulver sollte einhundert Prozent rein sein, ohne Zusatz von Trägerstoffen wie Maltodextrin.

Die Früchte stellen eine wichtige Einnahmequelle und Lebensgrundlage für die einheimische Bevölkerung dar. Der Anbau erfolgt unter Beibehaltung und Pflege des ursprünglichen pflanzlichen und tierischen Artenreichtums. So bleiben das ökologische Gleichgewicht und der Schutz des Regenwaldes gewahrt.

Die Acaibeere enthält praktisch alle Nährstoffe, die der Mensch braucht. Sie ist reich an hochwertigen pflanzlichen Fetten, Proteinen, Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen. Durch ihren hohen Gehalt an ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sowie pflanzlichem Eiweiß, sorgt die Frucht für einen Energieschub. Vor allem Sportler schwören auf die Kraft aus der Beere, aber natürlich profitieren auch alle anderen von dem Powernahrungsmittel. Die Vitamine A, E, C, B1, B2 und B3 kommen in großen Mengen in Acai vor. Sie enthält auch viel Eisen, ein Mineral, dass vor allem bei der Sauerstoffversorgung der Blutzellen eine Rolle spielt.

In jüngster Zeit ist die Acaibeere aber vor allem wegen ihrer antioxidativen Wirkung bekannt geworden. Ihre antioxidative Wirkung übertrifft alle anderen Obst- und Gemüsesorten. Sie enthält so viele Antioxidantien wie keine andere Frucht und kein anderes Gemüse. Antioxidantien aber sind wichtig als Gegenspieler gefährlicher freier Radikale, die im menschlichen Körper viel Schaden anrichten. Auch in Rotwein sind Antioxidantien vorhanden. Bio Acai Beeren verfügen aber über dreißig Mal mehr dieser Substanzen als Rotwein. Die Gerbsäuren und Farbstoffe der Acaifrucht wirken nicht nur antioxidativ, sondern auch antimikrobiell. Sie sollen die Zusammenballung von Blutplättchen hemmen können und deshalb auch bei der Vorbeugung von Herzkreislaufproblemen unterstützend wirken. Darüber hinaus wirken sie entzündungsfördernden Substanzen entgegen. Farbstoffe verleihen der Beere nicht nur ihre purpurrote bis schwarze Färbung, sie können auch freie Radikale im Körper binden. Diese – Anthocyane genannten – Farbstoffe sollen die DNA vor Schäden schützen, sich positiv auf die Gefäße auswirken können und fungieren, wissenschaftlichen Studien zufolge, als Entzündungshemmer. Außerdem erleichtern sie dem Auge die Anpassung an die Dunkelheit.

Das Wirkspektrum der Acaibeere ist damit noch längst nicht erschöpft. Sie soll auch Einfluss auf das Verdauungssystem nehmen und zur Stärkung des Verdauungstrakts beitragen. Der Beere wird auch nachgesagt, dass sie Hungergefühle reduzieren und die Fettverbrennung ankurbeln soll. Darum ist die Palmfrucht ideal zum gesunden Abnehmen geeignet. Aus Acaibeerenpulver lässt sich ein belebendes Kaltgetränk herstellen. Dazu werden zwei Teelöffel Pulver einfach in einem kalten Getränk aufgelöst. Die Mischung kann den ganzen Tag über getrunken werden. Auch Müslis lassen sich sehr gut auf Acai-Basis zubereiten.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Powered by WordPress and HQ Premium Themes.